Tagesgeld_468x60
verwandte Artikel:
Sicherheitsaspekt be...
Definition der Gelda...
Demokonto für Einste...

Wann sollte man als Anleger Gewinnversprechende Aktien kaufen?

Nach wie vor wird durch durchgeführte Tests deutlich, dass es noch immer einige Mängel in der Beratung seitens der Banken gibt. Kunden werden entweder nicht ausreichend über die Risiken einer Anlageform aufgeklärt oder es werden dem Anleger Produkte empfohlen, die im Grunde gar nicht zu dessen Zielen und Vorstellungen passen.

Nicht selten haben die Berater auch Zielvorgaben zu erfüllen und daher bereits bestimmte Produkte „im Kopf“, welche sie dem Kunden empfehlen möchten. Es ist also für den Anleger sehr wichtig, dass er sich auf die Objektivität der Beratung verlassen kann. Zur Vorbereitung auf ein Anlagegespräch ist es daher sicherlich sinnvoll, wenn man zumindest über ein gewisses Basiswissen bezüglich der gängigsten Anlageprodukte verfügt. Für viele Anleger, wie sich anhand von Statistiken nachweisen lässt vor allem für jüngere Anleger, ist auch die Anlage in Aktien sehr interessant. Wann sollte man nun als Anleger Aktien kaufen? Aktien sind eine Anlageform, die bei weitem nicht für alle Kapitalanleger geeignet ist, auch wenn natürlich in der Praxis jeder Anleger, der im Besitz eines Wertpapierdepots ist, Aktien erwerben kann. Mindestanlagesummen oder Ähnliches gibt es in diesem Bereich nicht. Vom Grundsatz her handelt es sich bei Aktien um Wertpapiere, welche mit einem bestimmten Risiko oder mehreren Risiken behaftet sind. Jede Aktie weist zum Beispiel ein Emittentenrisiko und vor allem ein Kursrisiko auf. Bei Aktien, die nicht in Euro notiert werden, kommt für den Anleger aus Deutschland zudem noch ein Währungsrisiko hinzu.

Aufgrund dieser Risiken sind Aktien nicht für Anleger geeignet, die sehr großen Wert auf eine hohe Sicherheit legen und keine Verluste mit ihrem eingesetzten Kapital erleiden möchten. Geeignet ist die Anlage in Aktien vielmehr für Kunden, die eine höhere Rendite als beim Investment in verzinsliche Geldanlagen erzielen möchten, dabei aber auch ein gewisses Risiko nicht scheuen. Ob sich Aktien auch für Anleger eignen, die sich eine private Altersvorsorge aufbauen möchten, ist ein recht strittiges Thema. Auf der einen Seite besteht bei Aktien generell immer das Risiko eines Totalverlustes (bei Insolvenz der AG), auf der anderen Seite haben vor allem die Standardaktien in der Vergangenheit auf längere Sicht immer gute und sichere Renditen erzielt. Definitiv nicht geeignet sind Aktien zum regelmäßigen Sparen, falls beispielsweise monatlich 100 oder 200 Euro in Aktien investiert werden sollen, da dann die Gebühren im Verhältnis zum Kapitaleinsatz viel zu hoch sind. Als eine Depotbeimischung sind Aktien hingegen im Grunde für jeden Anleger mit etwas mehr Kapital, welches auch gestreut werden kann, eine sehr geeignete Anlageform. Man sollte jedoch kein Kapital in Aktien anlegen, es sei denn man möchte ganz bewusst damit spekulieren, welches man mitunter kurzfristig benötigt, da man dann eventuell verkaufen muss, wenn die Aktienkurse gerade sehr niedrig sind.