Tagesgeld_468x60
verwandte Artikel:
Festgeldkonto Laufze...
Anbieter vergleichen...
Festgeldkonto online...

Sichere Renditen beim Festgeld erwirtschaften

Nicht zuletzt aufgrund der Finanzkrise im Jahre 2008/2009 hat sich der Trend zu sehr sicheren Geldanlagen verstärkt. Die Sicherheit spielt für eine deutlich größere Anzahl von Anlegern eine wichtige Rolle, als es noch vor der Finanzkrise der Fall gewesen ist. Ein „Gewinner“ aus dem Bereich der sehr sicheren Geldanlagen ist das Festgeld.

 Auch wenn die Medien und auch alle Verbraucher diese Art von Finanzprodukt immer nur als Festgeld bezeichnen, so ist die eigentlich korrekte Bezeichnung Termingeld. Die Begriffe Termingeld und Festgeld meinen in der Praxis demnach das gleiche Finanzprodukt. Kurz beschrieben handelt es sich beim Festgeld um eine sehr sichere Geldanlage, im Zuge derer der Anleger das vorhandene Kapital für einen mit der Bank vereinbarten Zeitraum auf einem Festgeldkonto anlegt, und am Fälligkeitstag einen ebenfalls vereinbarten Zinssatz erhält. Die meisten Banken bieten das Festgeld ab einer Mindestanlagesumme an, die im Bereich zwischen 3.000 und 10.000 Euro liegt. Ein Hauptmerkmal vom Festgeld, welches auch zu der hohen Sicherheit dieser Art von Geldanlagen beiträgt, ist die Tatsache, dass alle Einlagen auf Festgeldkonten in Deutschland in den Bereich der Einlagensicherung fallen. Ein Zins- und Kursrisiko gibt es im Zuge der Festgeldanlage ohnehin nicht, und durch die gesetzliche und durch die fast immer vorhandene freiwillige private Einlagensicherung der Banken wird erreicht, dass Kundeneinlagen im Durchschnitt selbst bei Insolvenz der Bank bis zu mehreren Millionen Euro (pro Kunde) geschützt sind. Ein großer Vorteil des Festgeldes ist demnach die hohe Sicherheit. Zu den Nachteilen muss man hingegen vor allen Dingen die eingeschränkte Verfügbarkeit zählen.

Auch wenn die meisten Banken sehr viele unterschiedliche Laufzeiten beim Festgeld anbieten, im Normalfall ab einem Monat bis hin zu mehreren Jahren, so kann der Kunde dennoch während der vereinbarten Laufzeit keine Verfügungen vom Festgeldkonto vornehmen. Nur wenn die Bank mit der vorzeitigen Verfügung einverstanden sein sollte ist dieses in Ausnahmefällen möglich. Bestens geeignet ist die Anlage in Festgeldern vor allen Dingen für Anleger, die auf der einen Seite eine sehr sichere Geldanlage haben möchten, auf der anderen Seite aber auch relativ sicher abschätzen können, für welchen Zeitraum sie ihr Kapital entbehren können. Eine recht hohe Rendite sollte keine übergeordnete Rolle spielen, denn aufgrund der hohen Sicherheit ist die Rendite beim Festgeld vergleichsweise gering, wenn man einen Vergleich zu Fonds oder Aktien zieht. Zu beachten ist beim Festgeld generell, dass es bei kaum einem anderen Produkt im Bereich Geldanlagen so wichtig ist für den Anleger, die Konditionen zu vergleichen. Denn aufgrund der Tatsache, dass heute nahezu jede Bank einige Festgeldprodukte anbietet, entstehen beim Zinssatz durchaus größere Differenzen, sodass ein günstiges Angebot nach erfolgtem Tagesgeldvergleich dem Kunden mitunter einige hundert Euro an Mehrzinsen pro Jahr einbringen kann.